Kommunikation mit Hühnern

18.06.21

Letztes Jahr gab es eine Zeit, als meine Hühner nicht mehr legefreudig gewesen sind. Sie hatten monatelang keine Eier gelegt. Tasja bot an, mit Ihnen schamanisch in Kontakt zu treten und tat dieses dann auch. Es dauerte wirklich keine zwei Wochen, als wir wieder regelmäßig Eier bekamen und es war keine Mauserzeit oder dergleichen.

M. A.

Tierkommunikation mit einem Hund

10.06.21

Liebe Tasja, danke dass Du mit Luna geredet hast. Nach dem Gespräch ist sie viel ruhiger geworden und ihre Ängstlichkeit hat sich zu 80 % gelegt. Es tat gut zu lesen, dass sie einen anderen Rückzugsort braucht. Danke für Deine einfühlsame Art und die Empfehlung des Mittels. Ich bin froh, dass ich Tierkommunikation für meine Hündin bei Dir gebucht habe.

A. K.

Kein Titel

03.05.21

Liebe Tasja, vielen vielen Dank für diesen wunderschönen Jenseitskontakt! Ich hätte nie geglaubt, dass so etwas möglich ist. Es war eine wundervolle Erfahrung und deine ruhige, liebe Art hat das Ganze noch besonderer gemacht. 🙂
Liebe Grüße

Christin

Kein Titel

26.04.21

Liebe Tasja
Erst einmal vielen Dank für deine Arbeit und die Bemühungen. Nach deinem ersten Gespräch mit Bo war ich schon überrascht und beeindruckt von den Antworten.
Oft denke ich daran, wenn ich mich über meine Fehler bei der Erziehung ärgere. Ich gebe gerne zu, dass mir dieses hilft.
Liebe Tasja, ich möchte mich nochmals recht herzlich bedanken. Deine Gespräche mit Bo haben dazu geführt, dass ich besser auf den Hund eingehen kann.

Mark

Kein Titel

13.04.21

Hallo Tasja
Mich hat unser Gespräch sehr bewegt und noch einige Stunden beschäftigt. Aber im positiven Sinne. Ich war, trotz der immerwährenden Liebe, wütend auf meinen Exmann. Jetzt aber habe ich Frieden mit ihm geschlossen. Ich danke dir sehr für das Reading und vielleicht können wir es irgendwann mal wieder machen.
Liebe Grüße

Liane

Kein Titel

06.04.21

Hi Tasja
Thank you so much for taking the time to chat to Charlie. Charlie and his bother both live in seperate aviaries now. Charlie’s aviary is built adjacent to our house.
I have looked into relocating him to a farm where he can roam free with hens, but unfortunately no-one wanted an extra rooster – either because of the noise or because of the fighting. It is good however to know that he is not afraid of roaming outside, only problem is that we live in a residential area and are actually not allowed to keep roosters. They can easily fly over the fence into the neighbours‘ yard and then we have a big problem.
Getting some hens are also problematic as I do not wish to breed with chickens. But if this is something he really feels strongly about I will have to consider it. I will try my best to keep on searching for an appropriate farm to relocate him to – a place that would look after him as well as I have.
Thanks for the info and please let me know if anything else comes through from him.
Kind regards

Lara

Meerschweinchen – Mia

22.03.21

Ich wandte mich an Tasja, da es einem unserer Meerschweinchen – Mia – sehr schlecht ging. Sie leidet an einer chronischen Brückenbildung der Backenzähne, welche jeden Monat abgeschliffen werden. Durch extra geschnittenes Futter kam Mia mit dieser Fehlbildung schon seit einigen Monaten gut klar. Nun hatte sich allerdings noch ein Eiterabzess ausgehend von den Wurzeln der Backenzähne entwickelt. Dieses wurde schon drei Mal aufgeschnitten und bildete sich immer wieder neu. Die Tierärztin meinte, es sei nur noch eine Quälerei für das Tier, und sie würde das Abzess nicht nochmal aufschneiden, weil die Belastung für Mia zu groß sei. Sie riet, das Tier einzuschläfern. Mia hatte über 100 g abgenommen, lag schwach und abwesend in ihrem Häuschen. Sie war bis zu dem Tag in dem Meerschweinchen-Rudel (insgesamt 5) immer die frechste und aufgeweckteste von allen gewesen. Ich bat Tasja um Hilfe und fragte sie, wie ich herausfinden könnte, ob Mia wirklich nicht mehr leben möchte und wie wir ihr helfen können. Tasja nahm zu Mia Kontakt auf und bekam klare Antworten, was Mia wollte und wie sie sich fühlte. Durch Tasjas Gespür für Mia bekam Tasja eine Idee, welche homöopathischen Kügelchen ihr gut tun würden und was sie fressen kann. Sie gab ihr die Kügelchen zunächst per Gedankenübertragung, also energetisch. Ich war zu dem Zeitpunkt einen ganzen Tag von zu Hause weg. Nur unsere Tochter war bei Mia und berichtete mir telefonisch von ihrem schlechten Zustand. Als ich abends nach Hause kam, fand ich ein ausgewechseltes Meerschweinchen wieder. Sie war putzmunter und fraß genau das, was Tasja gesagt hatte, nämlich kleine Apfelstücke. Die hatte sie vorher noch ignoriert. Wir gaben ihr dann noch einmal die homöopathischen Kügelchen direkt und es ging ihr richtig gut trotz wachsenden Eiterabzess. Drei Tage später war sie wieder sehr apathisch. Das Abzess war noch weiter gewachsen. Tasja empfahl ein homöopathisches Mittel zum Öffnen des Abzess`. Einen halben Tag später öffnete sich der Abzess und der Eiter floss ab. Wir „badeten“ sie und danach war sie wieder putzmunter. In der Folge gaben wir ihr regelmäßig dieses Mittel, so dass der Eiter ständig abfloss. Nach drei Wochen bildete sich kaum noch neuer Eiter, Mia nahm an Gewicht zu und die Brücke bildete sich nur noch auf der Seite des rechten Backenzahnes. Als wir Mia wieder zum Abschleifen des Zahnes zur Tierärztin brachte, war diese erstaunt und froh, dass es Mia wieder so gut ging.
Wir danken Dir, Tasja für deine kompetente und einfühlsame Art mit Mia zu kommunizieren und für dein wunderbares Gespür, welches Mittel sie gerade gut gebrauchen kann! Ich kann Tasja von ganzem Herzen weiter empfehlen!

Elisa

Behandlung eines schwerkranken Meerschweinchens

01.03.21

Meine Erfahrung mit Tasja Hack über die Behandlung meines schwerkranken Meerschweinchens
Ich bin sehr dankbar, dass ich einen anderen Weg gegangen bin und mein letztes von 3 Meerschweinchen nicht – wie auf Drängen der Tierärztin – „einschläfern“ lassen habe. Und sehr dankbar wie mich Tasja Haack dabei so wunderbar unterstützt hat! Hätte ich die Unterstützung von Tasja Hack nicht gehabt, weiß ich nicht, wie die Geschichte für
Wilde Hilde und für mich ausgegangen wäre. Sicherlich wären wir nicht so leicht in unseren
Seelenfrieden gekommen und die Geschichte hätte schmerzvolle Spuren in unseren Seelen
hinterlassen.
Zur Geschichte: Das letzte meiner drei Meerschweinchen hatte im Alter von 7 Jahren einen Tumor, der mittlerweile fast bis zu einer Größe eines Golfballes angewachsen war. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, dass es ihr gut ging. Sie fraß gerne und schien auch das Alleinsein richtig zu genießen. (Als sie noch zu dritt waren, war sie auch eher der Störenfried und biss auch zu.)
Aber der Tumor wuchs und wuchs und als ich die Tierärztin aufsuchte, wollte sie Wilde Hilde sofort einschläfern. Es gab eine heftige Diskussion um das Einschläfern. Ich hatte erfahren, wie wichtig ein natürlicher Tod für die Seele ist und sah auch keinen Druck sie sofort einzuschläfern; ließ mir aber dennoch ins Gewissen reden. Die Tierärztin mahnte mich an, mich übers Wochenende von dem Tier zu verabschieden und gleich Montag zum “Einschläfern” (töten wäre wohl das angemessenere
Wort) zu kommen. Ich fühlte, dass es nicht richtig war und holte mir bei Tasja Hack Rat.
Nachdem ich Tasja Hack von meinen Sorgen erzählte, unterhielt sie sich mit meiner Wilden Hilde auf ihrer Sprache. Und ich war beeindruckt! Ich selbst mit so einer Fähigkeit ausgestattet, hatte zu wenig Vertrauen zu meinem Gefühl. Tasja Hack hatte genau das erfahren, was ich fühlte. Ihr ging es gut und sie wollte die letzten Tage in meiner Küche am Fenster in der Frühlingssonne genießen. So verwöhnte ich sie mit ihrem Lieblingsgemüse und pflegte sie intensiv. Nach 3 weiteren Wochen
wurde ihr Herz langsam schwächer, aber es dauerte noch ein paar Tage bis sie friedlich in der gewünschten Frühlingssonne am Küchenfenster starb. Die Sonne schien wirklich viel in ihren letzten Tagen!

Silvia Werbonat